Schnittstelle

„Selbstverständlich setze ich meine Arbeit unbezahlt ein.“ (HaF über „Zwischen zwei Kriegen“) Mehr hier.

01.07.2017, Volker

Das HaFI begann sein Residency-Programm Ende 2016 mit Kevin B. Lee, einem Chicagoer Videoessayisten und Pionier des „desktop documentary“-Formats. Kevins Aufenthalt am HaFI wurde durch öffentliche Veranstaltungen in Berlin und anderen Orten sowie ein Residency-Blog begleitet. (Hier geht es zum Blog)

HaFI 002 [Material]: Kevin B. Lee

Kevin B. Lee über Farockis Aufruf "What Ought to Be Done".

23.02.2017, 2016 / Residency
Kevin B. Lee im Tagesspiegel

Andreas Busche schreibt in dem Beitrag „Medienkritik mit Transformers“ über Kevin B. Lee’s „desktop documentaries“ als kritische Bild-Praxis.

06.02.2017, 2016 / Residency
Präsentation: Kevin B. Lee und Chloé Galibert-Laîné, 6. Februar 2017, FU Berlin

Siehe Beitrag auf Englisch

31.01.2017, 2016 / Residency
Fotodokumentation der „light-typing lecture“ von Kevin B. Lee, 14. Januar 2017, silent green

Ein Beitrag auf Englisch über die Veranstaltung existiert bereit. Film stills (c) Melina Pafundi

21.01.2017, 2016 / Residency
Veranstaltung: Kevin B. Lee, 14. Januar 2017, silent green

Kevin B. Lee wird eine „light-typing lecture“ realisieren.

06.01.2017, 2016 / Residency
Residency-Blog: Launch

Das Blog zur HaFI-Residency veröffentlicht unmittelbar und informell Erfahrungen der HaFI-Residents.

06.01.2017, 2016 / Residency
Kevin B. Lee in der Süddeutschen Zeitung

In der Süddeutschen Zeitung Artikel zu Video-Essayisten bezeichnet Philipp Bovermann Kevin B. Lee als „einen der Pioniere des Genres“ („Superstars der Filmkritik. Video-Essayisten – Gute Filme teilen sich mit“, veröffentlicht am 4.1.2017).

06.01.2017, 2016 / Residency
[Erster] HaFI-Resident: Kevin B. Lee

Ab Mitte Dezember 2016 wird Kevin B. Lee der erste Gast der Harun Farocki Residency sein.

30.11.2016, 2016 / Residency