Schnittstelle

„Selbstverständlich setze ich meine Arbeit unbezahlt ein.“ (HaF über „Zwischen zwei Kriegen“) Mehr hier.

01.07.2017, Volker
Akademie / Ann und Eduardo Guedes / Annelen Kranefuss / Antje Ehmann / Arbeitsverhältnisse / Archiv / archivalisch / Arsenal / Ausstellung / Basel Abbas / Berlinale / Bert Rebhandl / Carles Guerra / Chicago / Chloé Galibert-Lâiné / Christhart Burgmann / Cinema Action / Claudia von Alemann / Daesh / Derek Jarman / Desktop Documentary / Digitalisierung / Dokumentarfilmkollektiv / Doreen Mende / ETWAS WIRD SICHTBAR / Filipa César / Filmkritik / Forschung / Forum Expanded / Gerhard Benedikt Friedl / Gunilla Palmstierna-Weiss / Günter Peter Straschek / HaFI 000 / HaFI 001 / HaFI 002 / HaFI 003 / HaFI 004 / Harun Farocki / Harun Farocki Institut / Helmut Färber / Ingemo Engström / Joachim von Mengershausen / Jorge Silva / Julia Lazarus / Kevin B. Lee / Kinemathek / Kodwo Eshun / Laura Mulvey / Louis Henderson / Marta Rodríguez / Michael Girke / Muqata'a / Natascha Sadr Haghighian / Navigation / Öffentliche Sichtung / Ökonomie / Peter Nestler / Peter Weiss / post-cinema / Rainer Gansera / Raymond Williams / Residency / Ruanne Abou-Rahme / Schaufenster / SCHNITTSTELLE / Screening / Seminar / Shinsuke Ogawa / Stadtführung / Stefan Ripplinger / Susan Schuppli / Sven Lütticken / Tashweesh / Terrorismus / Tom Holert / Veranstaltung / Video Essay / Volker Pantenburg / WDR / Werner Dütsch / ZUR ANSICHT: PETER WEISS / ZWISCHEN ZWEI KRIEGEN