Schnittstelle

„Ein Bild wie von ERRO“. Eine Seite aus dem Drehbuch „Die Befreiung“ hier.

03.09.2017, Volker

„Selbstverständlich setze ich meine Arbeit unbezahlt ein.“ (HaF über „Zwischen zwei Kriegen“) Mehr hier.

01.07.2017, Volker
mehrweniger Kurznews

Im Jahr 1976 stellte sich der Filmemacher und Autor Harun Farocki (1944–2014) eine „Einrichtung“ vor, mit der „wir auch einen Zusammenschluss von Arbeitenden organisieren [können], nicht einen aus abstrakter Einsicht, sondern aus den Berührungspunkten der Arbeit.“ Das Harun Farocki Institut (HaFI) greift diese Idee auf. Seit seiner Gründung im September 2015 arbeitet das HaFI als Plattform zur Erforschung von Farockis visueller und diskursiver Praxis und als flexible Struktur für neue Projekte, die vergangene, gegenwärtige und zukünftige Bildkulturen analysieren.