Schnittstelle

„Selbstverständlich setze ich meine Arbeit unbezahlt ein.“ (HaF über „Zwischen zwei Kriegen“) Mehr hier.

01.07.2017, Volker

Das Harun Farocki Institut ist Teil eines informellen Netzwerks von Personen, Gruppen und Institutionen, die sich der Person, dem Denken und dem Arbeiten Harun Farockis verbunden fühlen. Das HaFI „repräsentiert“ dieses Netzwerk nicht, agiert aber gern als dessen Vertreter, Vermittler und Ermöglicher. Als formal registrierte Organisation mag das HaFI seine Organe und Gremien haben, aber de facto erstreckt es sich über die Grenzen dieser – sehr überschaubaren – organisatorischen Infrastruktur hinaus.

Als Mitglied des HaFI kann und sollte sich jede und jeder verstehen, die oder der eines der Anliegen des Instituts teilt. Seit der Gründungsphase des HaFI haben immer wieder Treffen des Netzwerks stattgefunden, Informationen über die Aktivitäten des Instituts werden im Newsletter, auf Facebook und auf der Website in das Netzwerk hinein verbreitet. Gleichzeitig ist das Netzwerk die wichtigste Ressource für die Arbeit des Instituts. Anregungen, Kritik, Vorschläge, Projektideen, Kooperationskonzepte aus dem Netzwerk sind unerlässlich, nur so kann sich das HaFI entwickeln.

Zu den Institutionen des HaFI-Netzwerks zählen wir:

Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V.

basis voor actuele kunst (bak)

buerodb.de

Deutsche Kinemathek

Dutch Art Institute

Europäische Medienwissenschaft, Potsdam

Goethe-Institut

Harun Farocki GbR

Haus der Kulturen der Welt Berlin

MASS Alexandria

neuer berliner kunstverein (n.b.k.)

ruangrupa

SAVVY contemporary

silent green Kulturquartier

School of Theater, Film and Media Arts, Temple University