[Zweite] HaFI-Residentin: Shirin Barghnavard

Für die zweite Harun Farocki Residency haben wir die iranische Filmemacherin und Cutterin Shirin Barghnavard für drei Monate nach Berlin eingeladen.

Die in Tehran geborene Shirin Barghnavard ist Filmregie Absolventin der Sooreh University, Tehran und hat einen Abluss in „Screen“ [audiovisuelle Medien] vom Central Institute of Technology, Australien. Barghnavard hat seit 1999 vielfach ausgezeichnete dokumetarische Kurz- und Langfilme wie PROFESSION: DOCUMENTARIST (2014), SCENES FROM A DIVORCE (2015) und POETS OF LIFE (2017) gedreht. Sie hat zahlreiche Dokumentarfilme, darunter HEY HUMANS (2016) vom iranischen Filmemacher Rakhshan Bani Etemad und Firoozeh Khosrovanis preisgekrönter Film FEST OF DUTY (2014), editiert und geschnitten.

In ihren Dokumentarfilmen verbindet Shirin Barghnavard allgemeine soziale Fragen mit spezifischen Untersuchungen zur Rolle der Frau in der Gesellschaft. Zusammen mit einem Kollektiv von Filmemacherinnen hat sie 2014 den Film PROFESSION: DOCUMENTARIST realisiert. Aus der Perspektive von sieben Filmememacherinnen in Teheran, werden darin die Arbeitsbedingungen von Filmschaffenden während der Wahlen und der politischen und ökonomischen Krise im Iran thematisiert.

11.10.2017, 2017
Schnittstelle

„Ein Bild wie von ERRO“. Eine Seite aus dem Drehbuch „Die Befreiung“ hier.

03.09.2017, Volker

„Selbstverständlich setze ich meine Arbeit unbezahlt ein.“ (HaF über „Zwischen zwei Kriegen“) Mehr hier.

01.07.2017, Volker
mehrweniger Kurznews