Schriften 3: Harun Farocki: Meine Nächte mit den Linken

Meine Nächte mit den Linken macht alle Texte Harun Farockis aus den Jahren 1964 bis 1975 zugänglich – viele davon zum ersten Mal seit ihrer Erstveröffentlichung. Das Buch enthält Essays und Buchbesprechungen für das Spandauer Volksblatt, die Farocki mit Anfang zwanzig vor dem Beginn des Filmstudiums schrieb; es dokumentiert seine intensive Auseinandersetzung mit Agitation, Didaktik und Kybernetik um 1970 und lässt erkennen, wie die Zeitschrift Filmkritik zur zentralen Plattform seiner oft polemischen Analyse der filmkulturellen und politischen Landschaft der BRD wurde. Zugleich können die Texte als aufschlussreicher Kommentar zu Farockis Film- und Fernsehproduktionen dieser Jahre gelesen werden. Besonders NICHT LÖSCHBARES FEUER (1969) und DER ÄRGER MIT DEN BILDERN (1973) finden eine Fortsetzung und Erweiterung in ausführlichen Essays. Der Band enthält ein Nachwort des Herausgebers Volker Pantenburg.

Jetzt erschienen:

Harun Farocki: Meine Nächte mit den Linken. Texte 1964–1975, hg. von Volker Pantenburg, Köln: Walther König 2018 [= Harun Farocki: Schriften, Bd. 3] (erhältlich hier)

29.09.2018, Projekte / Publikation
Schnittstelle

Die Filmkritik Register der Jahrgänge 1957–1974 und 1975–1984 als HaFI 007 sind jetzt hier und hier als PDF verfügbar.

04.07.2018, Elsa

Ulrich Kriest über Farockis ZEHN, ZWANZIG, DREISSIG, VIERZIG: hier.

06.02.2018, Volker
mehrweniger Kurznews