Peter Lorre Retrospektive: Screening und Gespräch mit Felix Hofmann, 19. Juli 2018, Zeughaus Kino, Berlin

Felix Hofmann, Autor der Filmkritik und zusammen mit Harun Farocki Regisseur des Fernsehbeitrags PETER LORRE – DAS DOPPELTE GESICHT (1984), wird am 19. Juli um 20 Uhr im Rahmen der Peter Lorre Retrospektive im Zeughauskino in Berlin über den Film sprechen. Gezeigt wird auch ein Fundstück aus Farockis Nachlass.

Bei der Erfassung des Archivbestandes im Harun Farocki Institut haben wir eine 16 mm Arbeitskopie gefunden, auf der ein Interview von Felix Hofmann mit der Schauspielerin Gisela Trowe zu sehen ist. Trowe spielt in DER VERLORENE (1951) (R: Peter Lorre) eine Prostituierte. Das Gespräch fand 1984 in ihrer Hamburger Wohnung statt. Es wurde von Farocki und Hofmann für den WDR-Beitrag PETER LORRE – DAS DOPPELTE GESICHT (1984) gedreht, ist in der Endfassung des Beitrags aber nicht enthalten.
Die von uns digitalisierte* Arbeitskopie wird im Rahmen der Filmreihe „Das Gesicht hinter der Maske. Hommage an den Schauspieler Peter Lorre“ im Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums Berlin erstmals öffentlich gezeigt, zusammen mit dem Film PETER LORRE – DAS DOPPELTE GESICHT.
Zu Gast: Felix Hofmann und Volker Pantenburg

Donnerstag, 19. Juli 2018, 20 Uhr
Zeughauskino Berlin
Unter den Linden 2
10117 Berlin

* Die Digitalisierung des Materials wurde im Rahmen von Archive außer sich ermöglicht, einem Projekt des Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt. Gefördert im Rahmen von Das Neue Alphabet durch die BKM auf Grundlage eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

02.07.2018, Projekte / Veranstaltung
Schnittstelle

Die Filmkritik Register der Jahrgänge 1957–1974 und 1975–1984 als HaFI 007 sind jetzt hier und hier als PDF verfügbar.

04.07.2018, Elsa

Ulrich Kriest über Farockis ZEHN, ZWANZIG, DREISSIG, VIERZIG: hier.

06.02.2018, Volker
mehrweniger Kurznews