Juni 2018: Ein Tag im Leben der Endverbraucher, Exposé

EIN TAG IM LEBEN DER ENDVERBAUCHER montiert in 44 Minuten den Tagesablauf eines Konsumenten aus Werbespots. „Einige Hundert Spots wurden ausgewählt, um die Archetypen des Alltags zu dokumentieren: vom Zähneputzen in der Früh bis hin zum nächtlichen Alptraum, vielleicht doch nicht ausreichend versichert zu sein. Entstanden ist so der wahrscheinlich teuerste Dokumentarfilm aller Zeiten.“ (Andrei Ujica)

Die Projektbeschreibung ist insgesamt sieben Seiten lang und stammt von 1991. Hier die erste Seite.

30.06.2018, Archiv / Schaufenster
Schnittstelle

Die Filmkritik Register der Jahrgänge 1957–1974 und 1975–1984 als HaFI 007 sind jetzt hier und hier als PDF verfügbar.

04.07.2018, Elsa

Ulrich Kriest über Farockis ZEHN, ZWANZIG, DREISSIG, VIERZIG: hier.

06.02.2018, Volker
mehrweniger Kurznews