März 2018: ETWAS WIRD SICHTBAR, Screen Test

Fünfzehn Minuten s/w Material (Bild und Ton) mit Probeszenen zu ETWAS WIRD SICHTBAR, der zum Zeitpunkt der Aufnahmen möglicherweise noch den Arbeitstitel „Die Befreiung“ oder „Vietnam vor Augen“ trug. Verschiedene Schauspielerinnen und Schauspieler tragen Texte vor, die so oder ähnlich auch im schließlich gedrehten Film vorkommen. Keiner der Vorsprechenden spielt im Film mit. Wie Farocki im Kapitel „Vierzig“ der Autobiographie (S. 185) erzählt, musste der gesamte Dreh einmal verschoben werden; vielleicht waren dies Tests für den ersten geplanten Dreh, der nicht zustande kam. Das Material ist nicht datiert, Aufschrift der Dose: Farocki, „Test“, 16mm s/w, Muster 155m.

Einer der gesprochenen Texte: „Es muß zwischen zwei Menschen eine tiefere Verbindung geben als daß sie zusammen sprechen oder zusammen arbeiten. Es genügt nicht, daß sie zusammenarbeiten wie eine Fabrik, und daneben eine andere Fabrik. Sie müßen zusammenarbeiten wie Landwirtschaft und Industrie, oder wie Schwerindustrie und Leichtindustrie.“

Das Material ist im Archiv des Instituts unter der Inventarnummer 318 zu finden.

30.03.2018, Archiv / Schaufenster
Schnittstelle

Die Filmkritik Register der Jahrgänge 1957–1974 und 1975–1984 als HaFI 007 sind jetzt hier und hier als PDF verfügbar.

04.07.2018, Elsa

Ulrich Kriest über Farockis ZEHN, ZWANZIG, DREISSIG, VIERZIG: hier.

06.02.2018, Volker
mehrweniger Kurznews