Oktober 2017: Ronny und Harun spielen Theater

Bei einer ersten Sichtung der Kartons und Kisten aus Harun Farockis Nachlass im Januar 2016 fiel uns eine Filmdose mit der Beschriftung „Ronny und Harun spielen Theater“ ins Auge. Sie war in einem Karton mit Materialien zum Film ETWAS WIRD SICHTBAR. Das Material wurde im Oktober 2016 von der kornmanufaktur digitalisiert und von Jan Ralske englisch untertitelt.

Der Film, aufgenommen im Foyer des Delphi-Kinos dokumentiert eine kurze Szene, einen gespielten Trailer, durch den Farocki gemeinsam mit Ronny Tanner auf die Aufführung von ETWAS WIRD SICHTBAR im Forum der Berlinale aufmerksam machte. Farocki leitet die Szene wie folgt ein:

„Kommen Sie etwas näher, wir bevorzugen die leisen Töne. Treten Sie etwas näher bitte. – Meine Damen und Herren, wir spielen jetzt einen Ausschnitt aus dem Film ETWAS WIRD SICHTBAR – kommen Sie bitte noch etwas näher; die Sache ist, es wird sonst furchtbar laut werden. Das Theater ist kein… der Film ist kein verfilmtes Theater.“

Hier ein paar Bilder aus dem 16mm-Film, der im Oktober beim Festival „Film:ReStored_02“ der Deutschen Kinemathek im Rahmen eines Werkstattgesprächs des Farocki Instituts gezeigt wurde.

Das Heft HaFI 005 versammelt einige Materialien zu ETWAS WIRD SICHTBAR. Farockis Film ist als 35mm-Kopie und als restauriertes DCP im Verleih der Deutschen Kinemathek erhältlich.

31.10.2017, Schaufenster
Schnittstelle

„Ein Bild wie von ERRO“. Eine Seite aus dem Drehbuch „Die Befreiung“ hier.

03.09.2017, Volker

„Selbstverständlich setze ich meine Arbeit unbezahlt ein.“ (HaF über „Zwischen zwei Kriegen“) Mehr hier.

01.07.2017, Volker
mehrweniger Kurznews